Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

Alles rund um die Ernährung

Moderatoren: brigitte, michaela

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#1 Beitragvon groesi » 10.10.2018, 08:07

Kann mir jemand sagen, ob das Futter für meinen Suresh gut ist, er leidet an Niereninsuffizienz:

Terra Fealis Kaninchen mit Broccoli und Katzenminze
[b]Zusammensetzung:[/b]
Muskelfleisch vom Kaninchen (75%), Putenleber (15%), Broccoli (5%), Kokosmehl (2%), Leinöl, Süßfenchel, Katzenminze (0,3%), Seealge (0,3%), Hagebuttenpulver, Eierschalenpulver (0,2%), Mineralerde · Zusatzstoff: Taurin 1500 mg/kg

[b]Verhältnis:[/b] 90% Fleisch : 5,6% Gemüse Kräuter : 4,4% übrige Rohstoffe

[b]Analytische Bestandteile:[/b]
Protein: 10,5%, Fettgehalt: 3,9%, Rohfaser: 0,4%, Rohasche: 1,0% Feuchtigkeit: 82,6%.
MJ/kg 3,2

Wir haben ihm das jetzt 3 oder 4 mal gegeben und er liebt es. Noch nie gesehen, dass er beim Tellerauslecken den Teller durch das ganze Zimmer schiebt. Habe aber Bedenken, dass der Proteingehalt zu hoch ist und dafür der Fettgehalt zu niedrig.

Wir studieren ja noch am Barfen rum. Wir wollen zuerst noch 2 Bücher lesen und wenn das Thema immer noch aktuell für uns ist, dann einen Kurs besuchen.
Ich habe einfach ein bisschen Angst davor, dass ich dem Suresh keinen Gefallen mache und wir mit der Futterzusammenstellung etwas falsch machen. Weil er hat ja eine Futterunverträglichkeit und nach der Triaditis, welche mit AB behandelt wurde, Nierenprobleme erhalten. Bisschen viel auf einmal um alles zu berücksichtigen. Kommt hinzu, dass offenbar der Suresh dann separat gefüttert werden müsste gemäss einer Barf-Expertin.

Sorry, bin ein bisschen abgeschweift. Was meint Ihr zur Terra Fealis und Nieren?

Herzlichen Dank für Eure Antworten und liebe Grüsse
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#2 Beitragvon Clothilde » 10.10.2018, 12:25

Liebe groesi,
das Futter ist an sich in Ordnung, der Proteinbedarf variiert auch je nach Stadium und Art der Niereninsuffizienz. Wenn er mehr Fett braucht, kannst Du ihm auch schon mal ein wenig Butter oder Sahne geben. Hat er sonst noch Probleme? Falls auch die Bauchspeicheldrüse betroffen ist, sollte er eh nicht so viel Fett bekommen. Ist es eine akute oder chronische Niereninsuffizienz?
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#3 Beitragvon groesi » 10.10.2018, 12:57

Es ist eine chronische, seine Nieren arbeiten nur noch zu 25%. Er kriegt 1x pro Tag eine Tablette, der Name ist mir entfallen.
Die Triaditis ist behoben und vollständig genesen, hoffe das hält an. Was mich selber nervt ist, dass ich bei der Futterunverträglichkeit nicht geprüft habe, auf WAS er allergisch ist. Wir waren einfach nur froh, dass der kleine wieder zugenommen hat, denn er hat wirklich keine Gewichts-Reserven. Ich vermute (und es wirklich nur eine Vermutung) dass er auf Poulet oder Rind schlecht reagiert hat. In diesem Futter hat es aber Putenleber drin. Sonst hatte der kleine noch Oxalatsteine, ist aber viele Jahre her. Ich würde auch nicht so auf dem Futter herumreiten, aber er frisst es wahnsinnig gerne. Ich hoffe, falls wir auf Barfen umstellen, er ebenfalls so enthusiastisch ist. Sonst tue ich halt auch Katzenminze ins Frischfleisch :a25
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#4 Beitragvon Clothilde » 10.10.2018, 16:02

Salü groesi,

das machst Du schon richtig - bei CNI ist es zum Teil schwierig, die Katzen überhaupt zum Fressen zu animieren, da vielen einfach übel ist. Ich würde an Deiner Stelle das Terra Felis ruhig füttern solange er es mag und verträgt, und ihm auch mal Quark oder Sahne geben, damit er genug Fett abbekommt. Ob er so zuviel Protein abbekommt wird er Dir zeigen - Erbrechen, Appetitverlust, daher macht die BARF Überlegung auf Dauer schon Sinn, denn dann kannst Du das besser steuern.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#5 Beitragvon groesi » 10.10.2018, 16:16

Danke Clothilde

Jetzt muss nur noch der Suresh dann überzeugt werden wenn es zum Barfen kommt. Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht und Suresh ist noch viel Schlimmer.
Aber so bin ich mal beruhigt und kann ihm das in der Zwischenzeit füttern. Besten Dank für deinen Rat
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#6 Beitragvon Clothilde » 11.10.2018, 00:35

Salü groesi,
versuche ihm ab und zu Fleisch unterzuschieben. AM Anfang ganz wenig, und langsam steigern. Auch würde ich es mal angewärmt, mal kalt, mal gekocht probieren, kann gut sein, dass er dann etwas davon fresen mag.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#7 Beitragvon groesi » 11.10.2018, 06:27

Ich mache mir weniger Gedanken über das rohe Fleisch, sondern die Supplements wenn es zum Barfen kommen würde.
Beim Fondue Chinoise können wir nie in Ruhe essen, er dreht am Rad wenn wir das essen und er nichts bekommt. Manchmal kriegt er am Schluss ein bisschen Wild (Reh oder Hirsch) und dann ist wieder für 2 Minuten Ruhe.

Heute kommen meine zwei Bücher, welche eigentlich schon am Montag oder Dienstag hätten kommen müssen. Dann wird gelesen, besprochen und Diskutiert zu hause. Dann ein Kurs gemacht, ein spezielles Menü für den Suresh zusammen gestellt und dann mal schauen.

Ist es wirklich so, dass beim Barfen der Suresh mit den Nieren separat gefüttert werden müsste? Davor graust es mich noch ein bisschen. Ich weiss, es gibt spezielle Näpfe mit Chip-Sensor und so. Trotzdem. Bis jetzt haben wir das nicht gemacht, da wir kein spezielles Nierenfutter gehabt haben. Wir haben einfach geschaut, dass er das Futter verträgt und er seine Tablette isst. Am Abend hat es dann ein bisschen Trockenfutter gegeben, das Purina Veterinary Diets FELINE HA St/Ox Hypoallergenic.

Es wird spannend bei uns zu hause und definitiv eine Herausforderung.
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#8 Beitragvon Clothilde » 11.10.2018, 13:09

Salü groesi,
wenn er nichts spezielles bekommt, müsste er nicht separat gefüttert werden. Falls er sein Futter mit Phosphatbinder bekommt, würde ich das schon separieren, dass die anderen Katzen nicht davon fressen. Wie sind denn seine Phosphatwerte? Falls ich über die Blutwerte schauen soll, kannst Du Dich gerne melden. Das mit den chipgesteuerten Futternäpfen möchte ich bei meinen nicht mehr missen, damit fressen sich meine gegenseitig nicht das Futter weg, und ich habe es im Griff, dass sich nicht einer total anmampft, und dafür ein Anderer nichts mehr erwischt.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#9 Beitragvon groesi » 12.10.2018, 07:12

Ich komme gerne nochmals auf dich zu betreffend den Werten. Mal schauen ob ich die hab und von wann die sind.
Gestern sind die Bücher gekommen, bin fleissig am lesen. Es überschlägt einen mit allem. Ich krieg schon das Hosensausen wenn ich das lese, Angst was falsch zu machen und meine Katze zu vergiften. Auch will ich nicht jede zweite Woche beim Arzt sein und das Blut prüfen zu lassen ob ich alles richtig mache..... Nur ruhig Blut, zuerst lesen, dann Kurs und dann schauen wie weiter. Aber beängstigend ist das schon.

du hast geschrieben, dass du Chip gesteuerte Fressnäpfe hast. Das wären 3 Näpfe à 130 Franken für unsere Jungs :a18 . Rishi würde sicher weg rennen wenn sich was bewegt beim Napf....
Die Näpfe sind von SureFeed gell? Wo muss der Chip sein, damit die Klappe aufgeht? Chandra sein Chip ist gewandert und eher hinten beim Rücken auf der Seite
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#10 Beitragvon Clothilde » 12.10.2018, 11:21

Salü groesi,
ja, meine Näpfe sind von surefeed. Sie sind recht empfindlich, bei Linda ist der Chip etwas tiefer gewandert, da macht es keine Probleme. Wie weit der Chip von der Schulter weg sein darf weiss ich allerdings nicht, müsstest Du ausprobieren und gegebenenfalls wieder zurückgeben. Die Surefeeds haben einen Lernmodus, damit habe ich mein Prinzesschen Jinny dran gewöhnen können, die wollte das Geräusch am Anfang auch gar nicht, mit Geduld (ca 2 Monate) war's kein Problem.
Blutabnahmehäufigkeit:
14 tägig wäre zuviel. Zudem haben CNIchen auch öfter mit Anämie zu tun, da ist es ratsam, jeden Tropfen Blut zu sparen. In so einem Fall kontrolliere ich zwar öfter, hole aber nur einen Tropfen z.B. vom Ohr und werte per Hämatokrit - Zentrifuge aus, wie es um die roten Blutkörperchen bestellt ist. Wenn sie keine Anämie haben ist eine Kontrolle alle 6 Monate meist ausreichend.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#11 Beitragvon groesi » 14.10.2018, 11:17

Hallo Clothilde

wollte dir die zwei Untersuchungen des Blutes als PM schicken, offenbar sind 1.98 MB zu gross. Werde das am Montag machen können. Muss das pdf ins Geschäft schicken, dort habe ich Zugriff auf den pdf Creator und kann aus einer Datei, dann zwei machen.

Muss ich echt alle 6 Monate mit dem Suresh zur Blutkontrolle? Der hält nicht hin, sprich alle 6 Monate eine leichte Betäubung, kann ja auch nicht gesund sein.

schöner Sonntag
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#12 Beitragvon Clothilde » 14.10.2018, 15:28

Salü groesi,

Du kannst mir die Dateien auch gerne an annette.schaffer@tierhom.com schicken, dann brauchst Du nix kovertieren. Ob Du jetzt alle 6 Monate mit ihm zur Kontrolle solltest, kommt auch auf die Werte an. Wenn man ihn jedesmal sedieren muss, dann natürlich so selten wie's geht. Kannst mir gerne auch die älteren Blutbilder schicken, damit ich sehen kann, wie die Veränderungen sind.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#13 Beitragvon groesi » 16.10.2018, 06:34

Hallo Clothilde

Habe dir nur 2 Test's geschickt. Dein Text ...ältere Blutbilder... habe ich überlesen. :a49
Aber vielleicht kannst du damit ja trotzdem was anfangen.
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Clothilde
Beiträge: 1707
Alter: 57
Registriert: 13.11.2013, 16:23
Wohnort: Gansingen
Kontaktdaten:

Re: Niereninsuffizienz - Das richtige Futter?

#14 Beitragvon Clothilde » 16.10.2018, 07:39

Salü groesi,

danke - ich schaue mir das heute abend an.
Liebe Grüsse,

Annette mit Caruso, Brownie, Jinny und Linda
Stay strong, Waitukubuli!


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste