Welches Trockenfutter???

Alles rund um die Ernährung

Moderatoren: brigitte, michaela

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
brigitte
Moderator/Miss Fehlkauf
Beiträge: 12865
Registriert: 08.08.2006, 15:07
Wohnort: ZH

Welches Trockenfutter???

#1 Beitragvon brigitte » 31.08.2006, 09:38

hoi mitenand!

ich hab mir gedacht, ich werf hier mal ne umstrittene frage auf, ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel! :z7

meine katzen kriegen täglich zweimal nassfutter (im moment das shadu von aldi, wird bei ospelt im fl produziert. die migros will mir nämlich nicht sagen, wer excelcat produziert und das kommt aus der eu) und trockenfutter steht immer bereit. ab und zu gibts ein schäleli milch, hüttenkäse o.ä. als leckerli dazu.

ich möchte eigentlich ein qualitativ hochwertiges trockenfutter anbieten und bin auf biomill umgestiegen. auch weil das futter in der schweiz produziert wird und biomill der peta bestätigt hat, dass sie keine tierversuche machen. das ist nämlich ein kriterium, dass das futter erfüllen sollte. was mich aber bei der auswahl wieder enorm einschränkt.

dazu kommt, dass die firmen, welche selbst keine tierversuche durchführen sich ja wahrscheinlich auch auf die studien von firmen stützen, welche die versuche durchgeführt haben...

plus: in biomill hat es ja auch soviele dinge, die ja anscheinend NICHT gut sind und nur füller (weizenzeugs, sorry bin kein experte).

kann mir laie jemand einen guten rat oder sogar eine empfehlung geben? das futter sollte einfach gut sein, d.h. das enthalten was die katze auch braucht. aber irgendwie sagen immer wieder alle was anderes und wieso sind denn viele marken so teuer, wenn sie nicht das bieten was sie sollten?

e chli en verzwiiflete gruess :w6
brigitte
bitte pn schreiben, ich bin nicht mehr so oft online

Benutzeravatar
hexenhaus
Beiträge: 8692
Alter: 70
Registriert: 14.08.2006, 16:41
Wohnort: Agglo Zürich
Kontaktdaten:

#2 Beitragvon hexenhaus » 31.08.2006, 11:12

Hallo Brigitte
Ich weiss nur, dass Exelcat durch Masterfoods, Zug (vormals Effems) vertrieben wird. Frag doch dort mal woher es kommt. Ich denke es ist ziemlich identisch mit Whiskas. Das mit den Tierversuchen habe ich mir noch nie überlegt. Die Futterhersteller wollen ja sicher nur wissen, ob Katzen ihr Futter mögen und das kann ja so schlimm nicht sein???Ich weiss nur, dass es in England eine Versuchsstation für Katzenfutter gibt. Das ist eine riesige "Ferienanlage" für Katzen mit Aussengehegen und allem drum und dran, was Katzen brauchen.

Ueber gute und weniger gute Katzennahrung gibt es unzählige Tests, die zum Teil auch in sich wiedersprüchlich sind. Dann gibt es das BARF, Nafu- und Trockenlager.

Mein TA empfiehlt Hill's Diet Trofu, dass man nur über den TA beziehen kann. Aber ob das - abgesehen vom speziellen Diät-Futter - so viel besser, sprich gesünder ist als das "normale" Hill's.
Von Biomills mussten meine Katzen auch erbrechen, das fütter ich z.B. nicht mehr.

Kommt halt auch drauf an, was für Bedürfnisse die Katzen haben. Mal ganz abgesehen von kranken Katzen, die eine spezielle Diät brauchen.
- schlingen sie
- sensibler Magen
- ev. Futter-Allergien
- sind sie zu dick/zu dünn
etc. etc.

Ich denke es gibt kein Patentrezept für das einziges richtige Futter für alle katzen.

Das natürliche Katzenfutter wären ja Mäuse, Käfer, Vögel etc. Also müsste das alles drin sein. Kein Zucker, kein Salz. Und da fängt es ja bereits an. Schau mal auf den Packungen nach. Sozusagen überall ist Salz und Zucker drin. Aber unsere Katzen sind sich daran gewöhnt und "gutes" Futter ohne diese Zusatzstoffe und Aromen fressen sie gar nicht mehr. Oder erst nach langer Angewöhnung.

Meine fressen Hill's Trofu in verschiedenen Sorten vom TA und vom Fachhandel, Nafu verschiedene Sorten. Am liebsten mögen sie die kleinen Beutel. 400g Dosen scheinen nicht so zu schmecken. Schon gar nicht die Sorte Poulet von Whiskas ode Exelcat. Ragout wird der Terrine vorgezogen.

Auch kein Nafu Selina, nein natürlich meine ich Xirah (wird auch von Ospel FL hergestellt) das mögen sie überhaupt nicht.


LG
Zuletzt geändert von hexenhaus am 31.08.2006, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
Alice mit den wieder 12 Hexenhauskatzen, und für immer im Herzen meine vielen unvergesslichen Sternchen (Mauzi ging am 22. Juli 2016 über die Regenbogenbrücke)

Benutzeravatar
brigitte
Moderator/Miss Fehlkauf
Beiträge: 12865
Registriert: 08.08.2006, 15:07
Wohnort: ZH

#3 Beitragvon brigitte » 31.08.2006, 11:29

hoi alice!

also: ich weiss nicht, ob excelcat auch vom whiskas-hersteller kommt, exakt identisch ist es auf jeden fall nicht, denn vom whiskas-nafu hat mein kater bestialisch gefurzt, das gibs seither nicht mehr!! :z7

wg. tierversuchen: es sind ja nicht tierversuche wie man sichs auf grausigste weise vorstellt, es sind einfach so akzeptanz-versuche (weiss die genaue bezeichnung nicht). aber da wird schonmal eine katze fett-gefüttert, damit man dann das diät-futter ausprobieren kann. das problem mit den akzeptanz-tests bei hunden ist sicherlich grösser, weil die ja dann nicht mal eine bezugsperson haben. es gibt sicherlich auch firmen, die die tests ausführen und den tieren ein gutes zuhause bieten, aber das ist halt ziemlich teuer gell...

was das essen betrifft sind alle meine katzen gottseidank gleich unkompliziert. sie essen normal und nur wenn sie hunger haben, sie bewegen sich viel und sind viel draussen (und essen auch ab und zu mitgebrachtes, hauptsächlich vögel), von demher total unproblematisch!

hmmm... naja, sie mögen das biomill-futter ja sehr, ich hoffe einfach dass es nichts schlechtes ist... weil ja der preis nicht immer qualität verspricht... ach das ist ein thema... am liebsten hätt ich einfach jemanden, der mir das perfekte futter vor die nase hält... und das ist dann auch so! :w4
bitte pn schreiben, ich bin nicht mehr so oft online

Benutzeravatar
Luana
Frau Staubsauger
Beiträge: 742
Alter: 33
Registriert: 31.07.2006, 12:32
Wohnort: Volketswil

#4 Beitragvon Luana » 31.08.2006, 13:19

Hallo Zusammen

ich kann felidae von Felican (www.felican.ch) empfehlen. Wirklich super!

Grüsse

Luana
Der Hund denkt: Sie geben mir Futter, Sie pflegen mich, Sie kümmern sich um mich und Sie liben mich! Sie müssen Götter sein!

Die Katze denkt: Sie geben mir futter, Sie pflegen mich, Sie kümmern sich um mich, Sie lieben mich! Ich bin eine Göttin!

Benutzeravatar
RUBIO
Beiträge: 422
Alter: 41
Registriert: 29.07.2006, 13:29
Wohnort: 4410 Liestal
Kontaktdaten:

#5 Beitragvon RUBIO » 31.08.2006, 13:22

Hallo Zusammen

Ich bin im Moment dabei, auf Felidae umzusteigen. In diesem Futter hat es keinen Zucker und sonstige Füllstoffe und auch keine Konservierungsstoffe. Die Umstellung muss aber langsam erfolgen (bei mir dauert es schon mehrere Monate), damit sich der Darm der Katze langsam umstellen kann.

Ich bin auch kein Futterexperte, möchte aber meinen Lieblingen keinen "Abfall" verfüttern. Fragen zu Felidae kann euch aber Kurt sicher besser beantworten, er ist Experte auf dem Gebiet.

Gruss und allen einen schönen sonnigen Tag.
RUBIO
________________________________________

Ein Haus ohne Katzen ist wie ein Aquarium ohne Fische

Benutzeravatar
hexenhaus
Beiträge: 8692
Alter: 70
Registriert: 14.08.2006, 16:41
Wohnort: Agglo Zürich
Kontaktdaten:

#6 Beitragvon hexenhaus » 31.08.2006, 13:38

Hoi Brigitte

Wegen Excelcat habe ich nicht gesagt es sei der gleiche Hersteller. Ich weiss nur ganz sicher, dass Migros das Excelcat von Masterfoods bezieht und von dort kommt auch Whiskas. Zudem kann es durchaus sein, dass der gleiche Hersteller zwei verschiedene Katzenfutterprodukte herstellt.
Das macht auch Ospelt. Er stellt Xirah her für die Migros und noch ein Katzenfutter unter einem anderen Namen und etwas andere Zusammensetzung für einen anderen Grossverteiler.
Rivella ist ja auch nicht ganz gleich wie Rivella und kommt beides aus dem gleichen Hause. :) :)

LG
Zuletzt geändert von hexenhaus am 21.09.2006, 15:02, insgesamt 2-mal geändert.
Alice mit den wieder 12 Hexenhauskatzen, und für immer im Herzen meine vielen unvergesslichen Sternchen (Mauzi ging am 22. Juli 2016 über die Regenbogenbrücke)

Kurt
Beiträge: 270
Registriert: 28.07.2006, 18:42
Wohnort: 5707 Seengen
Kontaktdaten:

#7 Beitragvon Kurt » 31.08.2006, 20:28

hallo Brigitte

es gibt in europa nur noch drei-vier herstellerkonzerne von katzen- oder hundefutter. die bestimmen auch die gesetze zur futterherstellung, die EU resp einzelne staaten sind da nur die ausführenden organe. es gibt noch da und dort kleinere firmen welche als eigenmarken bestehen möchten, die sind aber auf zulieferungen von den grossen abhängig.

aus meiner sicht ist das grösste problem die art der deklaration und die umschreibungen des produktes.

ich nenn dir einige bezeichnungen welche NICHT aufgelistet sein sollten,

vom huhn, fleisch- und tierische nebenerzeugnisse, pflanzliche eiweissextrakte, weizn, mais, soja und deren nebenprodukten, zucker, melasse, schnitzel, trockenschnitzel rübenschnitzel, eg zusatzstoffe, öle, fette, tierfette, hühnerfleisch rindfleisch etc. beim trockenfutter und so weiter. es gibt hunderte von bezeichnungen und stoffe welche im katzenfutter nichts zu suchen haben.
schlimm sind stoffe welche nicht zwingend aufgelistet sein müssen. beispiel, wenn kein zucker erwähnt ist, heisst das nicht dass kein zucker drin ist. wenn steht, fleisch-und nebenerzeugnisse heisst das nicht, dass fleisch drin sein muss.

das problem der tierversuche ist da im verhältnis überbewertet. es werden durch die neuen gesetzgebungen jährlich zusätzlich etwa 30 millionen versuchstiere benötigt. im zusammenhang mit dem tierfutter dürfte die zahl unbedeutend sein (im verhältnis zur gesamtzahl von 150-200 millionen innert drei-vier jahren) als das gesetz in der vernehmlassung und vorbereitung war hat sich niemand gemeldet weder personen noch tierschutzorganisationen.
ab 2010 wirst du kein produkt mehr kaufen können ohne dass massive tierversuche dahinter stehen. kein nahrungsmittel, kein auto, kein velo, kein möbelstück, kein geschirr, kein kleid, kein..., kein...

du siehst, die ganze problematik beschränkt sich nicht alleine auf tierfutter und oder dessen qualität sondern auch auf uns und unsere tiere im allgemeinen.

es gibt keine beste variante wie du deine katze füttern kannst oder auf was du dich verlassen kannst. du kannst einzig das nach deiner meinung beste aussuchen, dich umfassend informieren und dann entscheiden.

ich weiss, sind noch viele fragen offen........
sind ja bald 50 leute hier die mitdiskutieren können

kurt

Benutzeravatar
michaela
Frau Admin
Beiträge: 19947
Alter: 39
Registriert: 18.05.2006, 07:00
Wohnort: züri oberland / wallis
Kontaktdaten:

#8 Beitragvon michaela » 31.08.2006, 21:19

hallo kurt

was ist denn ab 2010? hab ich da was verpasst? danke für infos
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
E.M. Hemingway

Kurt
Beiträge: 270
Registriert: 28.07.2006, 18:42
Wohnort: 5707 Seengen
Kontaktdaten:

#9 Beitragvon Kurt » 01.09.2006, 08:30

morgen michaela

es sind in der nächsten zeit verschiedene neue gesetze in vorbereitung, einige sind schon in kraft. die das ganze thema ist auch ein bestandteil der bilateralen abkommen der schweiz und der eu. auch die zusätzlichen konformitätsvereinbarungen sowie weitere abkommen gelten oder sind bereits in der umsetzung.

das alles tönt nach ja, ja das alles interessiert mich nicht, da komm ich nicht draus, da kann man nichts machen oder das betrifft mich nicht.

alle die neuen gesetze sind im zusammenhang zu sehen und zu verstehen.wir leben in einer zeit mit einer unmenge von chemischen stoffen und täglich werden neue erfunden. allein im brot wo du kaufst sind ca. 70 solcher stoffe drin.
die chemischen stoffe müssen neu zertifiziert sein (das wurde bei den meisten mittels tierversuchen schon gemacht) es gibt aber immer noch stoffe wo nicht geprüft sind. auch gibt es stoffe wo ungenügend sind und nochmals geprüft werden. es handelt sich um ca 60 000 substanzen welche direkt unser leben betreffen und damit auch unser katzenfutter.
für diese prufungen braucht es zusätzlich zum täglichen geschäft ca 150-200 millionen versuchstiere. es gibt dazu ganze firmen welche professionell katzen, hunde sowie andere tiere züchten und der forschung zur verfügung stellen. es handelt sich dabei um mäuse, ratten, vögel, katzen, hunde, affen und ähnliche. in der presse heisst es dann, nein, nein das ganze ist nicht so schlimm, es werden nur 1% katzen verwendet, vielleicht auch 5%.
ab 2010 dürfen in europa nur noch zertifizierte stoffe verwendet werden.

im bereich medikamente sind auch neue verordnungen in vorbereitung, treten teilweise demnächst in kraft. erinnere dich, letzes jahr gab es kurz ein geschrei weil vom bundesrat die natürliche medizin aus der krankenkassenleistung rausgeschmissen wurde. das ganze war ein reines theater, da das gesetz bereits beschlossen war, diese substanzen müssen weg vom markt
das betrifft nun ganz speziell die herstellung, den verkauf und die anwendung von globulis und anderen natürlichen heilmitteln. es gibt zukünftig in der schweiz nur noch eine sehr beschränkte menge solcher substanzen und nur noch in der potenz D 1-3 . das gesetz gilt ab 1.10.06
das ganze betrifft auch ganz direkt unsere katzen weil die vet medizin neu der allgemeinen medizin gleichgestellt ist. höhere potenzen müssen zugelassen sein und sind nicht frei erhältlich

ein weiteres gesetz betrifft die deklaration von katzen- und hundefutter, das ist teilweise in vorbereitung und wird in teilbereichen bereits umgesetzt. ziel des gesetzes ist es die angaben zum futter für den konsumenten verständlicher zu machen.
neu ist zusammensetzung: fleisch- und tierische nebenerzeugnisse, vitamin und mineralstoffvormischung genügend. es sind dann noch viele bestimmungen vorgesehen, das führt hier zu weit.

weiter sind in einer verordnung die hinweise auf die wirkungen des futters verboten. jedes futter mit einer angabe zur wirkung darf nur noch durch den TA verkauft werden. dieses gesetz gilt in der schweiz seit 1.1.06 und wird gegenwärtig umgesetzt.

es sind noch einige zusatzartikel in vorbereitung

du kannst diesen beitrag umplatzieren, hier wäre das thema ja das futter und die fütterung und die gesetze betreffen die herstellung dessen

kurt

Benutzeravatar
michaela
Frau Admin
Beiträge: 19947
Alter: 39
Registriert: 18.05.2006, 07:00
Wohnort: züri oberland / wallis
Kontaktdaten:

#10 Beitragvon michaela » 01.09.2006, 09:13

hallo kurt
danke für deine ausführliche und interessante antwort. eigentlich traurig wie man von der industrie hinters licht geführt wird :( geschweige von dem armen tieren in den labors :(

ich lasse deine antwort hier in diesem beitrag unter ernährung stehen, da es für mich und sicherlich auch für andere user wichtig ist ob und wie tierversuche bei ihrem futter gemacht werden! ich würde aus diesem grund nie eukanuba ider IAMS kaufen!
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -

durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.

E.M. Hemingway

Benutzeravatar
brigitte
Moderator/Miss Fehlkauf
Beiträge: 12865
Registriert: 08.08.2006, 15:07
Wohnort: ZH

#11 Beitragvon brigitte » 01.09.2006, 10:32

guete morge mitenand!

uaaaaaaaaaaah, ich bin überfordert! :a7

hier noch die peta-listen über die versuche:

http://www.peta-online.at/aktionen/iams/notest.html

da schliesst sich dann eben einiges aus... aber eben... :a18

grüessli brigitte
Zuletzt geändert von brigitte am 22.11.2007, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
bitte pn schreiben, ich bin nicht mehr so oft online

Kurt
Beiträge: 270
Registriert: 28.07.2006, 18:42
Wohnort: 5707 Seengen
Kontaktdaten:

#12 Beitragvon Kurt » 01.09.2006, 11:00

hallo Brigitte

ich kenn die peta und auch die seite. leider ist es so dass dise organisation die seite längstens vom netz nehmen sollte und diese gar nicht mehr relevant ist. für die tiere war die veröffentlichung dieser seite ein katastrophe.

nicht bestritten ist dass es einige labors innerhalb von herstellerfirmen gab
nicht bestritten ist dass für jede weiterentwicklung von futter forschung gemacht werden muss, das ist eine vorbedingung der EU damit das futter überhaupt produziert und verkauft werden kann.
nicht bestritten ist, dass die versuche in den jahren 1960-1990 einigermassen human waren im vergleich zu heute ( was als human zu bezeichnen ist, kann man diskutieren)

das einzige was die peta seite bewirkt hat ist, dass die firmen die forschung ausgelagert haben und somit garantieren können dass sie keine tierversuche machen.
die forschung wurde grösstenteils in den asiatischen raum ( china, indien etc) verlagert wo dann die tätigkeiten keiner kontrolle unterliegen. hier sind die versuche die reinste tierquälerei und das hat die peta zu verantworten welche dazu leider keine stellung nimmt

ich bin der meinung dass es für die katze keine rolle spielt wo geforscht wird denn sie muss die schmerzen tragen. auch bin ich der meinung dass jeder tierversuch einer zuviel ist weil es ja grossteils alternativen gibt.

wenn schon tierversuch, dann bin ich der meinung dass der protokolliert und bewilligt sein sollte und hier in europa stattfinden sollte wo man teilweise informiert wird darüber.
genau das hat die peta verhindert und das ist eine schweinerei

für die produktion von Felidae werden die bestehenden erkenntnisse der forschung verwendet. ausserdem sind ca. 5000 tierhalter da wo ihre erkenntnisse der firma laufend mitteilen ( auch von meinen katzen gehen die resultate zum hersteller) die firma hat kein labor beauftragt ihr futter zu prüfen, das futter untersteht der kontrolle der USA lebensmittelbehörde

kurt

Benutzeravatar
michaela
Frau Admin
Beiträge: 19947
Alter: 39
Registriert: 18.05.2006, 07:00
Wohnort: züri oberland / wallis
Kontaktdaten:

#13 Beitragvon michaela » 01.09.2006, 12:19

hallo kurt

jetzt weichen wir zwar ein bischen vom thema ab, aber ich finde es toll was peta gemacht hat, ich meine hunden die stimmbänder durchzuschneiden damit sie nicht schreien können wenn man ihnen ohne narkose ein stück fleisch aus dem körper schneidet ist ja nicht sehr human! ich denke viel schlimmer kann es ja nicht werden, auch in china nicht :( man hätte andere lösungen finden müssen, als die labors nach china zuverfrachten, insofern das so ist, das weiss ich nicht. aber es war richtig und wichtig das peta diese sauerei aufgedeckt hat, mir war bis zu diesem bericht nicht klar, das andere katzen und hunde leiden und sterben müssen damit ich futter kaufen kann :( sehr naiv ich wess :roll: aber fü was baucht es labors um futter zutesten, man weiss doch was ein fleischfresser braucht… ich finde fast alle tierversuche unnötig, sei es für die medizinische forschung noch sonst was… was bringt es wenn man einem querschnittsgelähmten affen heilen kann? geschweige denn das sie ihn zuerst zu einem krüpel machen was ich zum :z5 finde! eine affe hat eine andere gangart als wir, also wieder ein unötiges tierschicksal :( und so ist es doch fast bei der ganzen forschung… das ist meine meinung zum thema peta und tierversuche
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -

durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.

E.M. Hemingway

Benutzeravatar
Jessy
Beiträge: 1278
Alter: 35
Registriert: 16.09.2006, 13:35
Wohnort: Heerbrugg, Schweiz

#14 Beitragvon Jessy » 16.09.2006, 13:58

Also Hills und Animonda sind super.

Ja ich dachte auch immer das mit den Tierversüchen das so gemeint ist, das die das Futter probieren dürfen. Aber PETA hat mich aufgeklärt, die haben auch eine Liste welche Produkte Tierversüche machen. zB. Eukanuba, Iams. Schweinerei.


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast