Veganes Katzenfutter!

Alles rund um die Ernährung

Moderatoren: brigitte, michaela

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 1354
Alter: 75
Registriert: 08.03.2009, 21:19
Wohnort: Köniz

Re: Veganes Katzenfutter!

#41 Beitragvon Ruth » 01.11.2014, 20:56

Salut zäme,

ich respektiere alle Essgewohnheiten meiner Mitmenschen.
Jeder soll nach seiner façon glücklich werden.
Ich frage mich aber w a s dann z.B.den Raubtieren in einem Zoo
gefüttert würde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass ein Löwe oder
ein Leopard mit veganem Futter auf die Länge gesund bleiben !
Stellt Euch eine Python vor die Rüebli,Getreide,Bananen und
Lattich frisst --- wie lange ? Serviert einem Krokodil mal Tofu!!
Der liebe Gott ( oder entstand das durch die Evolution?) hat Fleischfresser,
Pflanzenfresser und Allesfresser geschaffen. Wollen wir da der Natur ins
Handwerk pfuschen ? Die ganze Sache könnte dann zu einem Fanatismus
führen - Veganer und Vegetarier in Ehren.
Lassen wir doch der Natur ihren Lauf !
Mit meinen Wünschen für einen wunderschönen Sonntag
Büssi und Ruth

Benutzeravatar
michaela
Frau Admin
Beiträge: 19947
Alter: 39
Registriert: 18.05.2006, 07:00
Wohnort: züri oberland / wallis
Kontaktdaten:

Re: Veganes Katzenfutter!

#42 Beitragvon michaela » 01.11.2014, 20:58

:winke

ich denke wir sind uns alle einig, das eine katze ein fleischfresser ist und eine vegane ernährung nicht im sinne der katze ist :)
Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt -
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen.
E.M. Hemingway

Benutzeravatar
Nimmersatt mal 5
Beiträge: 1570
Registriert: 04.10.2012, 14:03
Kontaktdaten:

Re: Veganes Katzenfutter!

#43 Beitragvon Nimmersatt mal 5 » 01.11.2014, 21:05

michaela hat geschrieben::winke

ich denke wir sind uns alle einig, das eine katze ein fleischfresser ist und eine vegane ernährung nicht im sinne der katze ist :)


Genau!
Katzen erreichen mühelos,
was uns Menschen versagt bleibt:
durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen!

Ernest Hemingway

Bild

In meinem Herzen verankert, meine liebe Kimba! *Mai 1996-17.Sept.2014

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

AW: Veganes Katzenfutter!

#44 Beitragvon Camel » 01.11.2014, 21:12

Miss Marple hat geschrieben: Ja, wenn ich das wüsste.... :a49
Mein Lösungsansatz wäre eher eine Kastrationspflicht.
Und dass Gemeinden jene Tierschutzorganisationen finanziell unterstützen sollten, welche fast dauernd im Einsatz sind, und heimlose Büsis einfangen, kastrieren, medizinisch versorgen und wieder freilassen. Das finde ich am sinnvollsten.


100% einverstanden!

Benutzeravatar
Fleur
Beiträge: 3878
Alter: 60
Registriert: 20.01.2010, 14:50
Wohnort: Dresden

Re: Veganes Katzenfutter!

#45 Beitragvon Fleur » 01.11.2014, 21:28

Als ich 1999 meine erste Katze zu mir holte, vom Forum keine Ahnung hatte, ging ich in den Supermarkt, Abteilung Katzenfutter und dachte, ich kann Mausfutter kaufen!!!! :a25 :a25 :a25

Aber wenn es verboten ist, Tiere als Futter für andere Tiere zu züchten, warum gibt es dann z. B. lebende Grillen zu kaufen? Oder noch lebende Würmer als Futter?

Und um zum Thema zurückzukehren: Katzen vegan zu ernähren ist Tierquälerei. Solchen Leuten müssten die Katzen weggenommen werden. Ich kann auch nicht meine Pflanzen mit Alkohol gießen!

LG Fleur

Benutzeravatar
nuscheli
Beiträge: 610
Alter: 43
Registriert: 17.07.2013, 17:50
Wohnort: Luzern

Re: Veganes Katzenfutter!

#46 Beitragvon nuscheli » 04.11.2014, 11:44

Hi Miss Marple - pass bloss gut auf dein Büsi auf, sonst wird es dir wegen tierquälerischer Haltung abgenommen!

.....und liebe Ruth....da Veganer weder einen Zirkus noch einen Zoo besuchen (weil auch das tierquälerisch ist...).....oups.....aber das wird ja scheinbar ohne Probleme geduldet.......kann ich dir nicht sagen wie sie Tiere da ernähren.

Tierschutz ist für jeden etwas anderes - unabhängig von seinen persönlichen Essgwohnheiten. Leben und leben lassen....das hab ich für mich persönlich halt einfach auf die Tiere erweitert......

nic
«Tiere sind meine Freunde, und meine Freunde esse ich nicht!»
(George Bernard Shaw)

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

Re: Veganes Katzenfutter!

#47 Beitragvon Camel » 04.11.2014, 11:58

nuscheli hat geschrieben:da Veganer weder einen Zirkus noch einen Zoo besuchen (weil auch das tierquälerisch ist...)

Also meine tierliebe Freundin besucht auch keine Zoos. Dafür muss man nicht vegan sein, um diesen nicht als tiergerecht zu empfinden.

Benutzeravatar
nuscheli
Beiträge: 610
Alter: 43
Registriert: 17.07.2013, 17:50
Wohnort: Luzern

Re: Veganes Katzenfutter!

#48 Beitragvon nuscheli » 04.11.2014, 12:24

Liebe Camel....da hast du auch wieder recht :a2
«Tiere sind meine Freunde, und meine Freunde esse ich nicht!»
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: Veganes Katzenfutter!

#49 Beitragvon Myula » 13.11.2014, 00:27

SO, jetzt kommt mein Kommentar *räusper*

Allgemein:
Ich bin bekennende Fleischesserin. Ich esse aber nicht jeden Tag Fleisch, sondern achte sehr darauf, woher es kommt (geh aufn Bauernhof und kauf dort ein, wo ich das lebendige Tier auch ansehen kann und mich von den Haltungsbedingungen überzeugen kann). Ist also alles mit Mass.
Ich liebe Fleisch und würde nie im Leben darauf verzichten. (Sorry an all die Vegetarier und Veganer)
Ich akzeptiere es aber völlig, wenn sich andere Menschen anders entscheiden. Was mich sauer macht, ist, wenn man mir die eigene Meinung aufbinden will. Man darf gern seinen Standpunkt vertreten, aber es gibt da leider Leute, die einen dann beleidigen und als Mörder an den Pranger stellen. Die sind dann bei mir unten durch.

Durchs Barfen fühl ich mich, was das Fleisch betrifft, sogar sehr gut. So weiss ich, dass Reste noch verwertet werden können, die sonst leider auf dem Müll landen würden. So wird vieles noch verwertet. Und ich kann entscheiden, was ins Futter kommt. Denn Reste viel Fell, Klauen, Kot etc gehören nicht ins Futter.

Natürlich gehört auch etwa 2 - 10% Gemüse/Ballaststoffe ins Futter. 10% ist aber das absolute Maximum. Wie man einem Fleischfresser, der pflanzliche Proteine nicht aufschlüsseln kann, pflanzliche Proteine gibt, ist das Tierquälerei.

Ich denke, es steht auch grosses Unwissen dahinter. Wenn sich diese Leute mal anständig über die Ernährung der Katze informieren würden (Dafür würde es reichen, mal eine Internetseite aufzumachen oder sich in einem Forum anzumelden :a25 ), dann würden die dieses Zeug sicher nichtmehr verfüttern.

Also tippe ich auf Unwissen. Genau wie die gefühlten anderen 70% der Menschen, die den Napf immernoch mit Shitikat oder anderen Getreidevollen Marken füllen.

Ich frage mich wirklich, wie man sein Tier einerseits lieben kann und sich andererseits absichlich weigert, sich mit ihm zu beschäftigen (in Form von sich informieren über die Haltungsbedingungen etc)

Lg Myula
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Benutzeravatar
Wildkatze
Beiträge: 2158
Alter: 57
Registriert: 09.08.2014, 08:37
Wohnort: Bleniotal / TI

Re: Veganes Katzenfutter!

#50 Beitragvon Wildkatze » 12.01.2015, 14:20

Hier ein Vegi Produkt für Katzen, ich könnte schon gar nicht umstellen, da ich das schlichtweg nicht zahlen könnte.
http://www.vegan-total.de/tiernahrung/k ... -500g.html

Barfen steht bei mir ja wieder an, sobald etwas Ordnung in meinen Alltag gekommen ist - inzwischen versuche ich aber mit Futter aus artgerechter Haltung zu füttern.

Gestern hat Böckli voller Stolz sein erstes Mäuschen gebracht, zum Glück legte er es mir schon tot hin, ich brachte es raus als ich es ihm nehmen konnte, und er genoss dann diesen "Braten" genüsslich draussen.

Vom Fressen her haben es Freigänger schon schön - zuhause gibt es was, und was sie sonst noch brauchen hat es auf Feld und im Wald.
Menschen sind ein Teil der Natur, MENSCH wird man wenn man Mitgefühl entwickelt und einem schwächeren Wesen in Not hilft

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

Re: Veganes Katzenfutter!

#51 Beitragvon Camel » 12.01.2015, 16:40

Haha die Zusammensetzung :lach

Bis aufs Wasser all das, was man nicht im Futter haben will :a49

Benutzeravatar
BeatriceXY
Beiträge: 235
Registriert: 09.12.2014, 17:13

Re: Veganes Katzenfutter!

#52 Beitragvon BeatriceXY » 13.01.2015, 09:54

Ich oute mich somit mal. Wir essen zu Hause zu 99% vegetarisch und hätte ich keine Kinder und keinen Mann würde ich zu 100% vegan essen. Aber wegen den Kindern kaufe ich auch mal Joghurt und Käse und wegen meinem Mann normale Milch. Aber bei all diesen Produkten achte ich woher es kommt und auf Bio Labels ect.... und halt regional. Aber ich gönne meinen Kindern wenn sie dann mal wollen auch ein Stück Fleisch, aber sie wollen von sich aus kaum Fleisch essen. Und nein das haben sie nicht von mir, ich habe nicht immer so gekocht, als die Kinder noch kleiner waren, gehörte auch ich noch zu den Fleischessern, aber beide Kinder mochten Fleisch nicht wirklich, Würste auch nicht, einfach nichts.... dann fand bei mir ein allgemeines umdenken statt und ich verabschiedete mich vom Fleisch, ich mag Fleisch! Aber aus ethisch und ökologischen Gründen kann ich das nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren, wenn ich dann mal wieder was kaufe, dann regionales Bio Fleisch aus Freilandhaltung, alles andere kommt bei mir nicht mehr in die Tüte! Nie und nimmer. Ich würde nie jemand bekehren wollen vegan zu leben, aber ich lege jedem ans herzen zumindest beim Einkauf von Fleisch und tierischen Produkten auf die Herkunft und Haltung der Tiere zu achten.

Grade auch wegen meiner Einstellung wird meine Hündin gebarft, ich weiss wo das Fleisch herkommt und was meine Jacky frisst, bei dem Fertigfutter war das immer so eine Sache! da vertraute ich einfach nichts. Eigentlich war mein Plan auch unsere neuen Katzen zu barfen, aber ich muss mich diesem Thema zunächst richtig annehmen, aber so lange ich sie mit Nassfutter füttere, achte ich da auch sehr auf Qualität. Auch hier kommt mir kein Billgfutter in die Tüte.

Aber ich würde meine Katzen nie vegan ernähren, denn das entspricht nicht ihrer Natur und ich bin froh wenn sie dann endlich raus können und natürlich ihre Beute jagen, zerlegen und fressen werden können.

Viele Grüsse
Beatrice

Benutzeravatar
BeatriceXY
Beiträge: 235
Registriert: 09.12.2014, 17:13

Re: Veganes Katzenfutter!

#53 Beitragvon BeatriceXY » 13.01.2015, 10:06

Was man ja machen könnte ist, tote gefrorene 1 Tages Küken oder Ratten und Mäuse ect. kaufen und die den Katzen verfüttern. Sowas gibts ja im Qualipet und sicher auch in den anderen Läden.Die frage ist einfach, ob das die Katze frisst? Eine Wohnungskatze die sich das jagen nicht gewohnt ist, kaum möglich, besonders wenn es eine gezüchtete ist die schon über Generationen keinen Freigang mehr hatte, das ist kein Witz, das ist wissenschaftlich belegt. Auch das haben wir der Fertignahrung Industrie zu verdanken, die mit Lockstoffen drin arbeiten! Aber auch bei oben erwähnten Tierchen habe ich Mühe, ich sehe in jedem Menschen und jedem Tier die Seele, egal ob nun Kuh oder Maus. Also auch hier, bin ich gegen diese Massentierhaltung in engen Käfigen, grade die 1 Tages Küken, klar könnte man da sagen, das wäre ja sowieso "Abfall" denn das sind die vergasten männlichen Küken, die man nicht gebrauchen kann. Klar könnte man sagen, besser als weg zu werfen, aber ganz ehrlich, ich habe da extrem Mühe.... sie waren grade mal 1 Tag auf der Welt und auch wenn nun einige den Kopf schütteln, mir tut dies im Herzen weh.

Auch deswegen bin ich für Freigang Katzen und hoffe sehr, das sich meine Katzen als Jäger beweisen, was ich auch gar nicht bezweifle. So kommen sie an das ran was sie wirklich benötigen und brauchen und das ist Natur, das ist das Leben!

Nachtrag, mir ist natürlich auch klar, dass das jagen der Katzen kaum ausreicht und sie weiterhin gefüttert werden müssen. Aber zumindest ein Teil der Ordnung wäre wieder hergestellt.

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: Veganes Katzenfutter!

#54 Beitragvon Myula » 13.01.2015, 14:37

BeatriceXY hat geschrieben:Was man ja machen könnte ist, tote gefrorene 1 Tages Küken oder Ratten und Mäuse ect. kaufen und die den Katzen verfüttern. Sowas gibts ja im Qualipet und sicher auch in den anderen Läden.Die frage ist einfach, ob das die Katze frisst? Eine Wohnungskatze die sich das jagen nicht gewohnt ist, kaum möglich, besonders wenn es eine gezüchtete ist die schon über Generationen keinen Freigang mehr hatte, das ist kein Witz, das ist wissenschaftlich belegt. Auch das haben wir der Fertignahrung Industrie zu verdanken, die mit Lockstoffen drin arbeiten! Aber auch bei oben erwähnten Tierchen habe ich Mühe, ich sehe in jedem Menschen und jedem Tier die Seele, egal ob nun Kuh oder Maus. Also auch hier, bin ich gegen diese Massentierhaltung in engen Käfigen, grade die 1 Tages Küken, klar könnte man da sagen, das wäre ja sowieso "Abfall" denn das sind die vergasten männlichen Küken, die man nicht gebrauchen kann. Klar könnte man sagen, besser als weg zu werfen, aber ganz ehrlich, ich habe da extrem Mühe.... sie waren grade mal 1 Tag auf der Welt und auch wenn nun einige den Kopf schütteln, mir tut dies im Herzen weh.

Auch deswegen bin ich für Freigang Katzen und hoffe sehr, das sich meine Katzen als Jäger beweisen, was ich auch gar nicht bezweifle. So kommen sie an das ran was sie wirklich benötigen und brauchen und das ist Natur, das ist das Leben!

Nachtrag, mir ist natürlich auch klar, dass das jagen der Katzen kaum ausreicht und sie weiterhin gefüttert werden müssen. Aber zumindest ein Teil der Ordnung wäre wieder hergestellt.



Ich hab einmal gefrorene Mäuse gekauft. Ich habs fast nicht übers Herz gebracht, die zu verfüttern. Vor allem weil ich weiss, was für ein furchtbares Leben diese Mäuse hatten (Eine Futtermaus hatte 2 gebrochene Beine und die andere hat aus der Nase geblutet. Das kommt sicher nicht von einer Tötung mit Stickstoff). Das hat mir nur noch mehr weh getan. Hab jetzt mal aus Neugier 1Tages Küken bestellt. Genau aus den Gründen, die du aufgelistet hast :mrgreen:
Sonst landen die im Abfall und so hat ihr Ableben wenigstens einen "Sinn". Wieso soll ein Tier sterben, nur um auf dem Müll zu landen? Das finde ich noch viel schlimmer.

Als ich 2 Küken aufgetaut habe, brachte ich es wieder fast nicht übers Herz, die zu verfüttern. Traurigerweise essen die Katzen sie nicht am Stück.. Nur wenn ich sie mit der Geflügelschere kleinschneide :q9 :r8
Das ist echt schlimm und ich kann dann einen ganzen Tag nichts mehr essen.

Das Jagen draussen find ich allerdings nicht besser. Wenn ich mir vorstelle, welche Todesangst ein kleiner Vogel oder eine Maus hat, wenn sie noch "bespielt" wird.. Da sind mir die Küken doch lieber.

Das vegane Katzenfutter in dem Link finde ich das hinterletzte. Unglaublich, dass sowas überhaupt verkauft werden darf... :a9
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Benutzeravatar
BeatriceXY
Beiträge: 235
Registriert: 09.12.2014, 17:13

Re: Veganes Katzenfutter!

#55 Beitragvon BeatriceXY » 13.01.2015, 14:49

Ja aber das Jagen gehört zur Natur, auch wenn es für ein Vogel oder eine Maus nicht witzig ist, aber das hat alles seinen Sinn und erfüllt seinen Zweck, da spiele vorallem ich nicht "Gott". Sondern das regeln die Tiere untereinander. Klar finde ich das auch nicht witzig und würde da nicht zu johlen oder so, aber eben, so ist die Natur. Und glaub mir, auch ich finde das jeweils nicht schön zu sehen, denn grad auch Tierdokumentationen tun mir dann auch immer so weh bzw. kann ich mittlerweile nicht mehr mit anschauen wenn ich sehe wie sich da Tiere jagen, töten und fressen... mein Mann schüttelte dann jeweils der Kopf, aber das ist so schlimm für mich. Aber eben es ist halt das Leben, die Natur.

Und das mit den Mäusen hört sich wirklich schrecklich an und eben ich sehe es vor mir, wie die wohl gehalten werden :a20 ich denke eben bei den 1 Tages Küken ist es so, das so lange das nicht jeder Katzenhalter macht, dies nicht deswegen zu einem Geschäft wird, schlimm wäre es, wenn es 1 Tagesküken wegen Katzenhaltern geben würde und die daher dann vergast würden. Aber ich denke auch, wenn dann wären die wohl die passendste Alternative, besonders weil da halt wirklich alles dran ist..... und eben anstatt das sie auf dem Müll landen, aber auch das ist halt wieder mal typisch Mensch. Warum gibt es diese 1 Tagesküken, weil viele Menschen noch viel zu viel Geflügel und Eier essen wollen. Sonst wäre sowas gar nicht erst nötig.

Ja für mich ein emotionales Thema, daher versuche ich das Beste draus zu machen, so das es auch für mich einigermaßen stimmt. Früher machte ich mir diesbezüglich nie Gedanken.

Wenn doch einfach jeder ein gesundes Mass hätte, wie bei allem.

Aber um zum Thema zurück zu kommen, eine Katze rein vegan zu ernähren, ist richtig grosser Blödsinn.

Grüsse Beatrice

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: Veganes Katzenfutter!

#56 Beitragvon Myula » 13.01.2015, 16:49

*Offtopic* Es gibt diese 1-Tages-Küken weil der Verbraucher billiges Pouletfleisch will und die Geschäfte Gewinn machen wollen.
Man könnte ja auch einfach eine Hühnerrasse nehmen, bei der man auch die Hähne mästen kann. Problem gelöst.
AAAber: Bei der Rasse, die momentan verwendet wird, schmecken die Hähne nicht so und vor allem wachsen sie nicht so schnell wie die Hennen. Sie setzen also nicht so viel Fleisch an und somit nicht geeignet.

Die "geeignete" Rasse würde halt etwas langsamer wachsen. Aber das will unsere Billig-Fleischess-Gesellschaft ja nicht. Es muss ja schliesslich billig bleiben :a14

So auch beim Katzenfutter.. Und viele denken sicher noch "och, das vegane Futter ist sehr teuer, darum muss es auch sehr gut sein". Teuer muss ja bekanntlich nicht besser sein.
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Benutzeravatar
DaysireChipsy
Beiträge: 950
Registriert: 04.03.2013, 11:09

Re: Veganes Katzenfutter!

#57 Beitragvon DaysireChipsy » 13.01.2015, 20:02

Da ich ja Schlangen habe brauche ich auch die Tiefkühlmäuse. Leider gibt es schon Würste für Schlangen was ich echt abartig finde. Nur weil es jemand nicht übers Herz bringt eine Maus zu verfüttern weil sie nach Maus aussieht wird dann einfach eine Wurst verfüttert?! Ich habe früher die Mäuse selbst gezüchtet weil ich da noch ein paar Schlangen mehr zu füttern hatte. So wusste ich wenigstens dass sie gut gehalten wurden und keine Gebärmaschinen waren. Ich habe aber auch damals nie lebend gefüttert! Die Schlange kriegt das zwar relativ schnell hin, ich kriegs aber schneller hin. Und mir gings dann drum dass die Mäuse so wenig wie möglich litten. Bei den 12 Mäusen im Jahr lohnts sich aber nicht mehr und ich kauf die bei Qualipet.

Aber ich finde das zeigt wieder dass Leute eher Futter aus der Dose füttern als ein ganzes Tier zum Fressen anbieten. Man sieht ja nicht mehr dass es mal ein süsses kuscheliges Kälbchen war... Aber die arme arme Maus wird an Schlangen verfüttert! Und das ganze Fleisch auf unseren Tellern kommt genau wie die Mäuse auch so oder so aus Massentierhaltung. Ich würde behaupten dass auch Bio-Fleisch nicht glücklich gehaltenen Tieren entspricht - der Preis würde dann wohl ins unermessliche steigen. Kaum ein Tier sieht da saftige grüne Wiesen, viel Platz zum rumtoben etc.
Meine Arbeitskollegin hat einen Bauernhof, bei ihr sind die Tiere wirklich gut gehalten. Sie nimmt die Kälbchen nicht von den Müttern weg und lässt die Kühe im Stall schlachten wenn alle anderen draussen sind, also auch kein Transportstress. Von so einem Bauernhof kann man auch guten Gewissens Fleisch kaufen. Allerdings denke ich dass man sowas nie und nimmer im Supermarkt findet auch wenn Bio draufsteht! (Halte eh nix von Bio :a19 )


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast