TroFu wichtiger als NaFu?

Alles rund um die Ernährung

Moderatoren: brigitte, michaela

Nachricht
Autor
jinjo
Beiträge: 42
Registriert: 20.05.2014, 08:22

TroFu wichtiger als NaFu?

#1 Beitragvon jinjo » 17.11.2014, 23:23

Es tut mir leid, wenn das Thema schon xmal durchgekaut wurde...

Beim letzten Einkauf im Qualipet hat mich die Fachverkäuferin darauf hingewiesen, dass TroFu viel wichtiger sei als NaFu, weil es nur im TroFu genügend Taurin habe.

Ich bin nun total verwirrt... Bisher füttere ich so: morgens 75 Gr. Fisch (Applaws), abends 100 Gr. NaFu (diverse Sorten Applaws), und TroFu immer eine kleine Menge im Topf daneben. Die Dame meinte nun, ich solle das NaFu unbedingt reduzieren, es sei nicht gesund, die Katze sollte sich am besten fast ausschließlich von TroFu ernähren.

Klar, Applaws ist hochwertiges TroFu, ohne Getreide. Aber macht das wirklich Sinn?

Ach ja: Freigänger, jagt aber nicht. Schläft viel, altes Modell halt... :a25

Benutzeravatar
DaysireChipsy
Beiträge: 950
Registriert: 04.03.2013, 11:09

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#2 Beitragvon DaysireChipsy » 17.11.2014, 23:32

Völliger Quatsch :a2 Leider erzählen nichtmal alle Verkäufer/innen im gleichen Laden das Selbe. Jeder hat halt seine Meinung und gibt die auch so weiter. Schulungen gibts da übrigens nicht :a2 Da muss sich schon jeder selbst informieren und das machen natürlich die wenigsten richtig.
Da du Applaws fütterst müsstest du erstmal schauen ob du von der Marke Alleinfuttermittel oder Ergänzungs-/Einzelfuttermittel fütterst? Wenn es kein Alleinfuttermittel ist fehlen tatsächlich wichtige Zusätze inkl. Taurin. In einem Nassfutter was als Alleinfuttermittel deklariert ist, ist aber alles drin was die Katze braucht - auch ausreichend Taurin!
Das böse ist das Trockenfutter :a2 Viel zu wenig Flüssigkeit (10 Mal weniger als Nassfutter) was die Katzen mit noch so viel trinken nicht kompensieren können. Und die Zusammensetzung ist natürlich auch total unpassend. Katzen sind Fleischfresser aber damit Trockenfutter zusammenhält braucht es Kohlenhydrate. Wenns kein Getreide ist sinds tonnenweise Kartoffeln. Damit kann eine Katze nix anfangen, es überlastet die Orange und kann auf Dauer zu diversen Krankheiten führen (Nieren, Leber, Magen-Darm-Trakt, Harnsteine).
Ich würde also Trockenfutter entweder ganz weg lassen oder nur noch ein paar Körnchen davon in einem Fummelbrett anbieten oder als Leckerli. Beim Nassfutter müsstest du schauen ob du ein Alleinfuttermittel hast!

Benutzeravatar
Filou F.
Beiträge: 1601
Registriert: 08.01.2014, 16:35
Wohnort: Riehen

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#3 Beitragvon Filou F. » 18.11.2014, 00:03

Hochwertiges Allein-Nafu hat immer einen hohen Anteil an Taurin.

http://www.katzen-fieber.de/vergleich-nassfutter.php

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#4 Beitragvon Camel » 18.11.2014, 13:34

Diese sogenannten "Fachverkäuferin" haben, wie DaysireChipsy bereits erwähnt hat, keine spezielle Qualifikation. Sprich, die könnten gerade so gut als Verkäuferin in einem Lidl arbeiten (soll nicht wertend sein). Mühsam ist aber, wenn sie das Gefühl haben, sie müssten Ratschläge oder Tipps geben. Leider werden sie ja auch oft danach gefragt... Nur 5 Minuten googeln würde manchmal jahrelanges Fehlverhalten der Tierhalter verhindern, denn was diese Verkäuferinnen meist von sich geben, ist echt zum Haare raufen :r6

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#5 Beitragvon Myula » 18.11.2014, 22:27

Und die Verkäuferin hat nicht erwähnt, dass TroFu auch sooo gut für die Zähne ist? (Was völliger Quatsch ist).

Diese Leute bekommen keine Schulungen in der Ernährung von Tieren. Die hören das von irgendwelchen Leuten, die ja schon jahrelang drauf schwören, dass TroFu ja soooo gut ist. Dann jammern sie, wenn ihre Katzen an CNI sterben...

Und besagtes Personal hört die Mund zu Mund Propaganda und gibt das an die Kunden weiter :a14

TroFu ist kein Artgerechtes Futter für Katzen. Genauso wenig wie vegi-Futter. Lies dich mal durch das Forum hier. Die Verkäuferin hat dir nur Seich angegeben... Leider...
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Benutzeravatar
Jinushka
Beiträge: 1293
Alter: 27
Registriert: 20.09.2009, 00:31
Wohnort: Bern

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#6 Beitragvon Jinushka » 18.11.2014, 23:17

Nun, wenn man bedenkt, dass viele Applaws-Sorten kein Alleinfuttermittel sind, hatte sie ja schon Recht im Bezug auf das Taurin, da dort eben tatsächlich zu wenig Taurin drin ist... Wenn man jedoch ein hochwertiges Alleinfutter-Nafu mit einem hochwertigen Alleinfutter-Trofu vergleicht, sollte auf jeden Fall das Nafu bevorzugt werden, da es eben einen viel höheren Feuchtigkeits- und auch Fleischgehalt hat. Dass Trofu besser ist für irgendwas ist totaler Quatsch, es ist nur bequemer für den Menschen.

Saubere Zähne resp. eben Zahnstein sind mehrheitlich genetisch bedingt, unterstützen kann man gute Zähne und eine starke Kaumuskulatur durch die Gabe von Rohfleisch in Stücken mit oder ohne Knochen. Kein Mensch würde Kekse essen, um saubere Zähne zu bekommen, man bedenke die Brösmeli die im Mund bleiben. Weshalb sollte das bei Katzen funktionieren? ;) (und ich denke, viele herkömmliche Trofus haben eine erstaunlich ähnliche Zusammensetzung wie Guetsli für Menschen...)

lg Andrea
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man unterlässt (Laotse)

Don't breed or buy, while shelter pets die!

Andrea
mit Google, Mikosch, Wilma, Janie, Plio im Herzen

Benutzeravatar
katzengaudi
Beiträge: 9
Registriert: 14.11.2014, 17:14
Kontaktdaten:

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#7 Beitragvon katzengaudi » 19.11.2014, 11:01

Also, meine Meinung: Jedes minderwertige Nassfutter (wenn als Alleinfuttermittel deklariert) ist besser als jedes noch so hochwertige Trockenfutter.

Wieso? Katzen trinken von Natur aus wenig, sie nehmen die meiste Flüssigkeit aus der Nahrung auf. Trockenfutter hat praktisch keine Flüssigkeit. Zu wenig Flüssigkeit kann den Nieren schaden. Und die Geschichte mit dem "immer frisches Wasser anbieten" ist auch eine Halbwahrheit, klar soll immer Wasser zur Verfügung stehen, aber wenn eine Katze sich nur, oder überwiegend von Trockenfutter ernährt, wird sie ihr Wasserhaushalt nie mit den paar Schlücken Wasser kompensieren können, die sie am Tag dann trinkt.

Mein Lieblingsbeispiel ist das mit dem Tiger im Zoo: Eine Katze ist wie ein Tiger ein reiner Fleischfresser, habt ihr jemals im Zoo eine Fütterung eines Tigers mit "Keksen" gesehen? :a18

Es ist wirklich mühsam in diesen Läden, das meiste Personal hat Null Ahnung von Tieren und Artgerechter Haltung, aber Hauptsache man hat eine Detailhandelslehre. Manchmal verstehe ich die Welt nicht mehr...

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#8 Beitragvon Camel » 19.11.2014, 12:14

Ich denke, dass auch die Erwartung der Kunden ein Problem ist. Eine Fachhandelskette wie z.b. Qualipet würde aus wirtschaftlichen Gründen nie überqualifizierte Verkäufer/innen (mehr als Detailhandel-Ausbildung) anstellen. In einer Apotheke hingegen, ist gesetzlich geregelt, wer nur verkaufen und wer auch beraten darf.

Benutzeravatar
DaysireChipsy
Beiträge: 950
Registriert: 04.03.2013, 11:09

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#9 Beitragvon DaysireChipsy » 19.11.2014, 12:39

Nana sind nicht alle Verkäuferinnen Vollpfosten gell :a13 Ich bin sozusagen überqualifiziert da ich KV gelernt habe. Nun muss ich halt mit dem niedrigen Lohn auskommen aber dafür gefällt mir die Arbeit. Übrigens gibts mehr Vollpfosten Kunden als Vollpfosten Verkäufer das kann einen schon auch aufregen. Aber ich tu mein bestes um die Leute vom billigen Nassfutter und vorallem vom Trockenfutter wegzubringen :a2 Genau so setze ich mich für getreidefreie Fütterung bei Kaninchen und Meerschweinchen ein. Auch bei Nagern gibts tonnenweise farbiges Futter mit unmengen an Zucker drin.
Das einzige wo ich null Plan hab sind Vögel und Fische aber dann erzähl ich nicht das blaue vom Himmel sondern hole jemanden der sich besser auskennt.
Grundsätzlich muss ich aber sagen wir können nicht alle Vollprofis bei jeder erdenklichen Tierart sein. Wir halten schliesslich all diese Tiere nicht und wir können nicht jedes Produkt ausprobieren. Meiner Meinung nach sollten die Tierhalter etwas mehr Eigeninitiative zeigen, sie sollten Vollprofis sein, schliesslich haben sie sich entschieden diese Tierart zu halten. Dann sollte man sich schon ordentlich informieren und sich nicht auf das Wort eines Verkäufers verlassen.

Benutzeravatar
katzengaudi
Beiträge: 9
Registriert: 14.11.2014, 17:14
Kontaktdaten:

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#10 Beitragvon katzengaudi » 19.11.2014, 14:14

DaysireChipsy hat geschrieben:Nana sind nicht alle Verkäuferinnen Vollpfosten gell :a13 Ich bin sozusagen überqualifiziert da ich KV gelernt habe. Nun muss ich halt mit dem niedrigen Lohn auskommen aber dafür gefällt mir die Arbeit. Übrigens gibts mehr Vollpfosten Kunden als Vollpfosten Verkäufer das kann einen schon auch aufregen. Aber ich tu mein bestes um die Leute vom billigen Nassfutter und vorallem vom Trockenfutter wegzubringen :a2 Genau so setze ich mich für getreidefreie Fütterung bei Kaninchen und Meerschweinchen ein. Auch bei Nagern gibts tonnenweise farbiges Futter mit unmengen an Zucker drin.
Das einzige wo ich null Plan hab sind Vögel und Fische aber dann erzähl ich nicht das blaue vom Himmel sondern hole jemanden der sich besser auskennt.
Grundsätzlich muss ich aber sagen wir können nicht alle Vollprofis bei jeder erdenklichen Tierart sein. Wir halten schliesslich all diese Tiere nicht und wir können nicht jedes Produkt ausprobieren. Meiner Meinung nach sollten die Tierhalter etwas mehr Eigeninitiative zeigen, sie sollten Vollprofis sein, schliesslich haben sie sich entschieden diese Tierart zu halten. Dann sollte man sich schon ordentlich informieren und sich nicht auf das Wort eines Verkäufers verlassen.

Klar sind nicht alle Verkäufer Vollpfosten (zum Glück :a4 ), habe aber bis jetzt leider mit mehr Vollpfosten zu tun gehabt als mit gutem Personal :a46 Wenn alle so handeln würden wie du, wäre der Fachhandel eine bessere Welt! :br Naja und mit den Kunden hast du auch Recht, ein mühsamer Kunde kann ganz schön an der Nerven zehren :mrgreen:

Andere Frage: Dann hat man doch Chancen in so einem Laden zu arbeiten ohne Verkäufer(Detailhandel)-Lehre? Ich lese in den Stellenanzeigen immer, dass eine Verkäuferlehre Voraussetzung ist.

Camel
Beiträge: 49
Registriert: 05.01.2014, 18:18
Wohnort: Immensee SZ

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#11 Beitragvon Camel » 19.11.2014, 14:16

Das seh ich genauso. Du musst dich auch nicht rechtfertigen. Natürlich gibt es auch Ausnahmen beim Personal, die mehr Ahnung von der Materie haben. Nur werden die dafür nicht besser bezahlt. Gibt es da keine Diskussionen mit deinen Arbeitskollegen über die Futterthematik? Sind die belehrbar? :mrgreen:

Ein Tierarzt hat ja im Normalfall auch keine Ausbildung/Ahnung von Katzenernährung und hat seine Infos meist wie die Qualipet-Mitarbieter von Werbeveranstaltungen der grossen Futterhersteller. Eigeninitiative der Halter ist darum immer noch der beste Rat, sofern einem wirklich etwas am Wohlergehen seiner Lieblinge liegt.

Benutzeravatar
DaysireChipsy
Beiträge: 950
Registriert: 04.03.2013, 11:09

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#12 Beitragvon DaysireChipsy » 19.11.2014, 18:21

Bei den Stelleninseraten bei denen ich mich beworben hatte stand überall Detailhandel, Lehre im Zoofachgeschäft, Erfahrung und blabla. Trotzdem wurde ich zu 3 Bewerbungsgesprächen eingeladen und erhielt den Job dann bei einem der "Arbeitgeber". :a2 Probieren geht über studieren! Ich hatte halt auch Vorteile da ich schon diverse Tiere gehalten habe bzw. halte und so das Wissen recht gross ist. Kartons auspacken kann jeder.
Hmm Diskussionen haben wir eigentlich keine. Wir wissen alle was die guten Futtersorten sind und raten mindestens zu einer 50/50 Fütterung also Nass und Trocken.

Benutzeravatar
minna
Beiträge: 18
Registriert: 27.03.2015, 14:33

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#13 Beitragvon minna » 16.08.2015, 14:16

Also wenn ein Verkäufer im Fressnapf oder Qualipet so was sagt ist es ja noch eine Sache... aber mir hat gerade letzte Woche die Tierärztin erklärt, sie würden grundsätzlich zu mehr Trockenfutter raten, da es gut für die Zähne sei und sonst noch ein paar Gründe. Ich habe gleich auf Durchzug gestellt und den Rest von den Argumenten gar nicht mehr gehört aber, was soll man denn jetzt glauben? Von einem unterbezahlten Detailhändler in einer grossen Verkaufsstellenkette erwarte ich keine Top-Beratung.
(In meiner Branche geht mir das auch so, Thalia = vielleicht hast du Glück, erwischst du eine gut ausgebildete und motivierte Buchhändlerin, zu 80% sind es aber unausgebildete Detailhändler oder Studenten die keine Ahnung haben. In einer kleinen Buchhandlung erwarte ich dann aber doch mehr Qualität und fundiertes Wissen bei der Beratung.)
Gehe ich aber zum Tierarzt und frage da... Dann ist das für mich wie die Fachbuchhandlung und ja, da erwarte ich Wissen und Qualität. Anscheinend ist es aber auch nicht unbedingt so und das finde ich schon bedenklich und vor allem ist es echt schwierig da zu wissen, wer denn jetzt recht hat...
Katzen und Bücher. Mehr braucht man nicht zum Leben.

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#14 Beitragvon Myula » 16.08.2015, 21:15

Ja das ist wirklich unglaublich traurig. Vor ein paar Tagen ist die Katze einer guten Freundin an einem Harnstein mit Komplikationen verstorben (Lungenembolie). Ich hab ihr erklärt. dass es Nierensteine auch wegen zu wenig Flüssigkeit gibt und sie umbedingt umstellen sollten. Die 2 Brüderkatzen (wo jetzt leider eine tot ist) gehören ihrem Vater, der totaaal auf Durchzug stellt, wenn es um das Thema ernährung geht. Aber wenn einem 2 Katzen im Alter von unter 5 Jahren am gleichen Sterben (die erste Katze, die sie hatten + letzte Woche einer der Brüder), sollte einem doch langsam bewusst werden, dass man was ändern sollte...

Sie hatte den Vater fast schon so weit, dass er wirklich Catz Finefood (NaFu) kaufen wollte. Da kommt die Tierärztin und sagt, dass die Katze evtl CNI davonträgt, wenn sie den Nierenstein überlebt und am besten TroFu von Hills oder Royal Canin bekommen sollte :r6 :r6 :r6
Natürlich der Vater gleich "Jo weisch, die Tierärztin weiss jo hoffentli scho was sie do sait!"

Und jetzt gibts kein Nassfutter für die noch lebende Katze :r6

Wenn diese Tierärzte sich nur bewusst wären, was für einen Schaden sie mit diesen Falschaussagen anrichten...

Wenn sie sich doch nur mal mit der Ernährung und nicht nur den Krankheiten beschäftigen würden :a20
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Gini
Beiträge: 42
Alter: 44
Registriert: 30.12.2007, 18:53
Wohnort: Prättigau/GR

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#15 Beitragvon Gini » 16.08.2015, 22:44

Ich war ja vor knapp zwei Wochen mit meinen zwei Kleinen beim Impfen. Da meinte der TA auch, dass Trofu die optimalste Ernährung sei, weil es gleichmässig ausgewogen sei wegen den Inhaltsstoffen. Bei Nassfutter könne es je nach dem zu wenige Nährstoffe drin haben.

Ich denke, er meinte, ich würde meinen beiden Whiskas oder ähnliches geben. Ich habe nur kurz und knapp dem TA erklärt, dass ich hochqualitatives Futter mit einem grossen Fleischanteil kaufe und kein Felix oder ähnliches. Da hat er plötzlich nichts mehr gesagt. Inwieweit die TÄ futtertechnisch schon sensibilisiert sind, weiss ich nicht. Aber da wird halt auch viel von den grossen Futterfimen finanziert, leider. Nichts desto trotz vertraue ich meinem TA gesundheitstechnisch. Nur bezüglich Ernährung frag ich da nicht nach. Auch nicht jeder Hausarzt ist gleichzeitig Ernährungsberater für uns Menschen und die Verkäuferin im Coop auch nicht :a17

Aber das mit der Sensibilisierung braucht halt doch eine gewisse Arbeit. Ich habe ja meine Katzen im Himmel auch über Jahre mit Trofu ernährt. Erst meine Kleinen jetzt bekommen Nassfutter. Nur muss ich sagen, dass ich vor 10 - 15 Jahren diese Sensibilisierung bezüglich Futter gar nicht mitbekommen habe, auch meine ich, gab es damals dieses grosse Futtersortiment und dieses Wissen wie heute gar nicht. Meinen Mann versuche ich seit zwei Wochen dazu zu bringen, den Kleinen die Dose zu öffnen und zu kredenzen. Aber irgendwie muss ich da die seit Kindheit eingefahrene Meinung auch langsam aber stetig tot reden, bis er es glaubt. Ich bin aber zuversichtlich dass es irgendwann fruchtet.

Gruss Gini

Benutzeravatar
DaysireChipsy
Beiträge: 950
Registriert: 04.03.2013, 11:09

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#16 Beitragvon DaysireChipsy » 16.08.2015, 23:08

Ich kann auch nur immer und immer wieder die Argumente gegen Trockenfutter und für Nassfutter bringen. Schlussendlich entscheiden muss leider jeder für sich selbst. Ich habe meinen Eltern echt die Ohren vollgequatsch aber sie wollen nicht hören. Der Kater frisst kein Nassfutter. Und der kriegt halt das was er mag und ausserdem ist Nassfutter auch viel unpraktischer (Abfall, Geruch). Nur ganz kurz haben sie mal das Trockenfutter befeuchtet und Nassfutter untergemischt weil er immer dicker wurde. Als sich aber heraus stellte dass er in der Nachbarschaft verpflegt wird haben sie ihre guten Vorsätze vergessen und sind zurück zum Trockenfutter gekehrt. Immerhin füttern sie Real Nature Wilderness und Applaws, aber wenn ich nicht aufpasse kaufen sie einfach irgendwas und dann kriegt er Hills oder irgendwas mit Farbstoffen. Ich muss da immer ein Auge drauf werfen dass er wenigstens gutes Trockenfutter bekommt, aber langfristig wird ihm das natürlich schaden. Dazu kommt dass die Nachbarskatze 17 Jahre alt geworden ist mit M-Budget Futter.
Im Laden sehen die Leute aber sehr oft ein dass Trockenfutter nicht gut ist. Ich sage dann dass Trockenfutter niemals genug Fleischanteil hat und dass Katzen nunmal Fleisch essen (Mäuse, Vögel, Reptilien) und nichts pflanzliches. Dass ihr Magen überhaupt nicht darauf ausgelegt ist und dass sie mit Trockenfutter über einen halben Liter Wasser am Tag trinken müsste - das leuchtet den meisten Leuten ein dass das keine Katze der Welt trinken würde. Dann dass Nassfutter die Katzen viel eher satt macht da sie eine grössere Menge fressen können - z.B. nur 50g Trockenfutter am Tag aber 200-300g Nassfutter. Dann noch das Argument mit Niere und Blase und dann sind die meisten auch überzeugt. Dann erkläre ich ihnen auf was sie achten müssen beim Futterkauf, zeige ihnen mögliche Futtermarken, sage ihnen dass sie immer immer immer die Zusammensetzung lesen müssen und nicht was vorne auf der Dose steht. Und die meisten lassen sich dann zumindest vom Premiere Nassfutter überzeugen was immerhin ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat.
Leider gibts aber dann auch ab und zu Leute die sich davon nicht beeindrucken lassen, die stellen ganz einfach ihre eigenen Bedürfnisse vor das der Katzen. Da kann man nicht viel machen als zu beraten aber dann auch einfach machen lassen.

Benutzeravatar
Myula
Beiträge: 680
Registriert: 30.04.2014, 10:54

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#17 Beitragvon Myula » 16.08.2015, 23:40

Als ich noch klein war, hatten wir auch eine Katze. Die bekam TroFu (immer zur Verfügung) und NaFu. Mutter wusste es da halt einfach nicht besser. Klar hätte es Bücher gegeben. Aber man hat es halt von der Mund-zu Mund-Propaganda übernommen. Jeder hat halt TroFu gefüttert und da hat man das nicht hinterfragt. Von dem her weiss ich genau wie du dich fühlst @Gini

Als ich mir meine Büsi geholt habe, dachte ich mir auch so "ja, dann gibts TroFu und NaFu aber ich geb dann nur das beste Futter. Sheba mochte ich von der Werbung her. Hab in Google dann "Welches Katzenfutter" eingegeben (Ich dachte, es gibt genau Felix, Prix-Garantie, Whiskas und Sheba) und Puff: 1000 Seiten, die mich davor gewarnt haben, TroFu zu geben und auch keine Sheba oder Whiskas. Hat mich sehr schockiert was da alles drin ist obwohl der Mist als "Luxusfutter" angepriesen wird!

Das hat mich richtig wütend gemacht. Wieso dürfen die in der Werbung so unglaublich lügen?

Bin aber froh, dass es wenigstens 1 gute Zooladenverkäuferin gibt :a24
Jede Kundin, die sich "bekehren" lässt, ist ein gerettetes Katzenleben.
Liebe Grüsse wünscht Myula mit ihren 2 Wuschels, Akimo und Amber

Benutzeravatar
muscipulaa
Beiträge: 7384
Registriert: 30.05.2010, 08:50

Re: TroFu wichtiger als NaFu?

#18 Beitragvon muscipulaa » 19.08.2015, 21:43

Das Trofu speziell für Kater nicht gut ist wusste ich schon bei meiner 1. Katze und das ist jetzt schon ¨über 20 Jahre her. Mailin hat am Anfang nur Trofu gefressen. Da er aber sehr neugierig und gerne die Nase zu forderst hat und immer seine Nase noch in die zwei anderen Futterschälchen stecken muss, frisst er jetzt auch Nafu. Zwingen kann man sie ja schlecht. Aber Trofu will er immer noch zwischendurch. Er drinkt aber genug sonst mische ich noch extra Wasser ins Nafu.
Bild Herr Nilsson, Timmy und Mailin


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast