Monoprotein = Barfen?

Alles rund um die Ernährung

Moderatoren: brigitte, michaela

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Monoprotein = Barfen?

#1 Beitragvon groesi » 05.10.2018, 19:26

Hallo liebe Alle

Unser Suresh hat eine Futtermittelallergie und erhält zur Zeit das Vet Concept Kaninchen. Leider ist es so, dass das Futter bei jeder Lieferung anders aussieht und er es einfach nicht mehr fressen will. Nun frage ich mich, ob allenfalls barfen etwas wäre? Kann ich das mal versuchen, ihm einfach rohes Kaninchenfleisch geben und schauen, ob er es frisst? Rohes Wild frisst er ja auch, so mal ein Häppchen alle 2 Monate oder so. Wenn ich das Kaninchenfleisch gebe, muss ich was dazu mischen betreffend Vitamine oder so? Mich würde es einfach wunder nehmen, ob er es überhaupt frisst. Er hat übrigens noch ein Nierenproblem, dank der AB die er erhalten hat. Chandra hätte sicher auch nichts gegen rohes Fleisch, Rishi müsste ich es warscheinlich vorkauen

Danke für euren Tipp
Liebe Grüsse
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
wuschy
Beiträge: 1672
Alter: 65
Registriert: 17.10.2008, 15:12
Wohnort: Uhwiesen

Re: Monoprotein = Barfen?

#2 Beitragvon wuschy » 05.10.2018, 21:38

hallo groesi
ja mal zum versuchen ob er es überhaupt frisst, kannst du es allemal ein paarmal einfach so geben, ohne zusätze, das ist kein Problem!
frisst er es aber gut und du willst umstellen, könnest du z.b. das "Fellini complet" dazumischen.
wir haben ja so einen speziellen kater , der seit ca. 7 jahren nur von pouletfleisch lebt mit dem Fellini dazu, sonst nichts und es geht ihm bestens :a10 , er frisst absolut kein körnchen Trockenfutter und auch kein körnchen guddies........... :a6

gruss wuschy

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Monoprotein = Barfen?

#3 Beitragvon groesi » 06.10.2018, 08:09

Besten Dank für deine Antwort. Habe seit dem Post hier zwei Bücher über Barfen gelesen. Ich versuch das mal zuerst aber so wie oben geschrieben. Ich vermute er wird es fressen, wenn wir Fondue Chinoise machen, schreit er sonst auch wie der Wilde. Ausser Rishi, der lässt das völlig kalt. Der könnte eine knacknuss werden.
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
budsol
Beiträge: 2225
Alter: 58
Registriert: 11.03.2011, 18:35
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Monoprotein = Barfen?

#4 Beitragvon budsol » 07.10.2018, 07:56

Ich habe grad erst gelernt, dass man nicht unbedingt supplementieren muss.
Die Zusammensetzung muss stimmen:

55-75 % Fleisch
10-15 % Knochen
mindestens 10 % Herz
5-10 % Leber
Maximal 10 % andere Bestandteile

Wenn man keine Knochen oder Knochenmehl geben kann, zum Beispiel, weil die Katze eine phosphatarme Diät (Nierenversagen) benötigt, kann man andere Calciumquellen nutzen, wie zermahlene Eierschalen oder Calcium-Tabletten ohne Vitamin D. Das Futter sollte mit Mineralstoffen, Gelatine und Fett ergänzt werden.

1-2 Eigelb kann man jede Woche geben. Das Eigelb hat eine hohe Konzentration an nützlichen Stoffen und ist vergleichbar mit einem Multivitaminpräparat in natürlicher Form. Eiweiß kann auch gegeben werden, aber dieses muss mindestens bis auf 70 º C (158F) erhitzt worden sein.
Gaby mit Ry-Anne, Joe Santa,Terza Luna, Tiaré Josée, Xenos, Umèo, Uomino, Yuki, Puschel, Lavinia & Betsy

Benutzeravatar
groesi
Rassenkatzen-Tussi
Beiträge: 679
Alter: 48
Registriert: 04.03.2008, 11:48
Wohnort: Baden
Kontaktdaten:

Re: Monoprotein = Barfen?

#5 Beitragvon groesi » 07.10.2018, 08:13

Besten Dank für die Info

Habe gestern es mir unnötig kompliziert gemacht. Habe die Vorderschulter genommen vom Hasen plus Leber. Musste das Fleisch mühsam von den Knochen entfernen. Hab mal zum Probieren einen Teil der Rippen den beiden gegeben (Suresh und Chandra, Rishi kennt Frischfleisch nicht) damit die ein bisschen darauf kauen können. Suresh hat nicht mehr soviel Zähne, der hat seinen Versuch dann abgebrochen unter Protest, Chandra haben die Knochen nicht interessiert. Am meisten Flsichstücke hat Chandra gefressen, Suresh ganz wenig, vielleicht ein paar Häppchen. Er mag es, aber entweder kann er es nicht mehr richtig beissen oder er weiss nicht recht was damit anfangen. Bei Wild weiss er es zwar... naja. Zudem hat Suresh ja eine Futterunverträglichkeit und ich habe keine Ahnung, was die Reaktion auslöst. Ich weiss nur, dass es mit Kaninchen perfekt läuft. Ich vermute auf Huhn, aber es nur eine Vermutung. Suresh ist ein grosser Kater, wiegt aber nur 4.88 Kilo und wenn er wieder Probleme kriegt, dann geht das Gewischt sehr schnell nach unten und dann sieht man wieder jeden einzelnen Hüftknochen. Ist nicht schön. Dazu käme dann, dass er wieder AB braucht und das gegen die NIeren ist. Der kleine ist erst 11 Jahre alt.

Ich werde mich zuerst in die Materie einlesen, habe am Samstag 1 Buch gelesen, 2 weitere kommen nächste Woche. Die Hemmschwelle liegt noch an dem Nierenfutter für Suresh, zudem möchte ich natürlich nichts falsch machen und nicht was schlimmeres auslösen weil die Zusammensetztung des Futters nicht stimmt. Ebenfalls habe ich im Internet eine Seite gefunde, welche speziell auf kranke Tiere eingeht was Barfen angeht, Menuezusammenstellung etc. Dann will ich noch wissen ob das spezielle Nierenfutter auch von den anderen gegessen werden darf oder nicht. Im Moment isst jeder alles. Erst im Anschluss und wirklich erst dann werde ich entscheiden, das Barfen durch zu ziehen oder es sein lassen. Irgendwie hätte ich schon riesen Freude daran, das Futter selber zu machen.
Die Welt kann gut ohne Menschen existieren, aber nicht ohne Tiere.

Benutzeravatar
Miss Marple
Beiträge: 1567
Alter: 57
Registriert: 11.06.2011, 21:48

Re: Monoprotein = Barfen?

#6 Beitragvon Miss Marple » 07.10.2018, 14:17

budsol hat geschrieben:Ich habe grad erst gelernt, dass man nicht unbedingt supplementieren muss.


Aber Taurin schon, oder? :a8

https://www.couchcats.de/tauringehalt-bei-katzen/
:a1
Gibt es ein grösseres Geschenk als die Liebe einer Katze? (Charles Dickens)
Renata mit MM :mary im Herzen für immer

Benutzeravatar
wuschy
Beiträge: 1672
Alter: 65
Registriert: 17.10.2008, 15:12
Wohnort: Uhwiesen

Re: Monoprotein = Barfen?

#7 Beitragvon wuschy » 07.10.2018, 16:54

wenn man immerwiedermal herz gibt, dann braucht es m.m.n. kein zusätzliches taurin :a17
aber wenn man es zusätzlich noch gibt, ist es auch nicht falsch, taurin kann man nicht überdosieren>!

gruss wuschy


Zurück zu „Ernährung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste